DDS – Vorreiter bei GFK-Inliner

DDS führt das in Europa etablierte GFK-Inlinersystem seit 2004 in Österreich durch. Der GFK-Inliner überzeugt durch seine einzigartige und patentierte Glasfaser-Gelegekonstruktion und seine clevere Methodik.

Der DDS-Inliner verfügt über sämtliche erforderlichen Gutachten (Systembegutachtung Siebert), Zulassungen und Zertifizierungen wie beispielsweise vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) in Berlin. Schnelles Ende für defekte Rohrleitungen wie z.B. bei Kanalisation, Industrie-, Gewerbe- oder Hausanschlüssen. Mit diesem innovativen Verfahren werden innerhalb kürzester Zeit Sanierungen durchgeführt. Fortschrittlich und wirtschaftlich,
vielfach erprobt in der Praxis.

GFK Inliner

Für jedes Problem den richtigen Querschnitt

  • Einzigartige Gelegekonstruktion aus Advantex-Glasfasern
  • Hoher Glasfasergehalt
  • Wanddicke von 3 bis 12 mm
  • Alle Querschnitte (Kreis-, Ei-, Maul- und Kastenprofile)
  • Dimensionen von DN 100 bis DN 1250
  • Problemlose Sanierung von Haltungen mit Bögen bis 30°

  • Statiken können berechnet werden
  • Installationslänge bis 300m
  • Kurze Installationszeiten
  • Geringer Energieaufwand
  • Aushärtung mittels Wasserdampf
  • Individuelle Beratung und Betreuung

GFK-Inliner. So schlau geht das!

Für den zu sanierenden Rohrabschnitt wird eine Wasserhaltung aufgebaut. Die notwendigen Vorarbeiten, Abfräsen von Hindernissen, Zulaufsanierung, Vorabdichtungen, etc. werden durchgeführt. Unmittelbar vor Sanierungsbeginn erfolgt eine neuerliche Reinigung und eine Inspektion mittels TV-Kamera, die auf Video oder DVD aufgezeichnet wird. Das Einzugseil und die Gleitfolie (bei größeren Dimensionen) werden eingebracht.

Eine Seilwinde bringt den GFK-Inliner ein, der mittels Luftdruck an das Altrohr angepresst wird und anschließend innerhalb von 2,5 bis 3,5 Stunden nach einer vordefinierten Heiz-Druckkurve ausgehärtet. Alle für die Aushärtung relevanten – Daten, Zeit, Druck, Mehrfachtemperaturmessungen – werden digital erfasst und dem Bauherren in Form von Heizprotokollen zur Verfügung gestellt. Der Aufbau des Liners bzw. die Harztype variiert je nach der Anforderung vor Ort. Die Enden, die Zwischenschächte und die Zuläufe werden fachgerecht eingebunden. Nach der TV-Endbefahrung ist der Kanal wieder betriebsbereit.

Kleiner Aufwand – grosse Wirkung